Ebersbacher Scherflein

 

Es wird von allen Gemeindegliedern erbeten.

Es ersetzt das ehemalige Kirchgeld.

Es ist freiwillig und keine Pflicht und keine Steuer!

 

Scherflein" - so übersetzte Martin Luther die zwei kleinen Münzen in der biblischen Geschichte, in der eine arme Witwe diese in den Opferkasten warf. Das war in den Augen Jesu - gemessen an ihren Möglichkeiten - mehr als alle gro­ßen Gaben der Bessergestellten. (nachzulesen in Markus 12,41-44)

So ist das "Scherflein" sprichwörtlich geworden für einen kleinen Betrag. Das Ebersbacher Scherflein soll ebenso behandelt werden: Wir ehren jeden Betrag - egal, in welcher Höhe.

Sie können entscheiden, wofür wir Ihr Scherflein verwenden. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus.