Evangelische Veitskirche Ebersbach

Die Veitskirche ist dem Heiligen Veit oder Vitus geweiht, der im Mittelalter unter den vierzehn bekannten Nothelfern verehrt wurde. Veit gilt als standhafter Christ, der auch in der Zeit der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian seinem Glauben treu blieb und sogar den Sohn Diokletians von der Epilepsie befreit haben soll. Sein Namenstag ist der 15. Juni, an diesem Tag bekamen bis zur Inflationszeit die Ebersbacher Kinder den „Veitswecken".

Das Patronat von Veit ist für die Ebersbacher Kirche seit 1481 bezeugt. Aus dieser Zeit stammt die Grundkonzeption der heutigen Kirche. Sie ist das älteste Bauwerk in Ebersbach und ein Wahrzeichen der Stadt. In der wechselvollen Geschichte der Kirche ist vieles verändert worden. Deshalb hatten die Erneuerungsmaßnahmen im Jahr 1956 unter der Leitung von Professor Heim das Ziel, der Kirche wieder ihre alte spätgotische Schönheit zurückzugeben. 1993 wurde die Kirche außen, 2001 innen erneuert.

Vom Jahr 1499 stammen vier Tafeln, die in Linienschnitt-Technik einzelne Apostel darstellen, denen ein Teil des Glaubensbekenntnisses zugeordnet ist. Sie waren jahrelang im Gemeindesaal zu sehen und schmücken nun seit Sommer 2017 die Seitenwand der Veitskirche. Ebenfalls aus dieser Zeit ist das schöne Kruzifix erhalten, das erst 1921 wieder seinen Platz am Altar fand.

Neuere Kunstwerke sind die von Professor Yelin entworfenen Chorfenster und die von Ulrich Henn geschaffenen Reliefs an der Emporenbrüstung mit Szenen aus der Passionsgeschichte. Die vier Evangelisten an der Kanzel sind ein Werk des Stuttgarter Bildhauers Sonder. Das Hochrelief aus Kupferblech, das das Südportal ziert, hat H. O. Wissel gestaltet. Dieses so genannte "Auferstehungsportal" ist den Toten der Kriege und der Gemeinde gewidmet, daneben soll es die Hoffnung auf ein neues Leben zum Ausdruck bringen.

In der Veitskirche findet in der Regel sonntags und an den Feiertagen um 10:00 Uhr ein Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Ebersbach statt. Ein Geläut mit fünf Glocken lädt dazu ein.

Im angebauten Gemeindesaal, der 2017 innen komplett renoviert wurde, wird um 10:00 Uhr Kindergottesdienst gefeiert.